Virginia

Norfolk und Virginia Beach

Am Osterwochenende 2015 fuhren wir 2 Tage nach Norfolk.

Wir hatten uns in die Navy Lodge in Norfolk, VA eingebucht, weil wir von dort aus sowohl die Stadt als auch das ca. 30 km entfernte Virginia Beach, VA erkunden konnten. Für die 200 Meilen von Alexandria, VA bis Norfolk, VA benötigten wir etwas mehr als 4 Stunden, weil mal wieder ein langer Stau auf der I95 war.

poempel
base1
base2
Fort-henry1
Fort-Henry2
Fort-Henry3
Virginia-Beach1
Virginia-Beach3
Virginia-Beach2
Norfolk-3
Norfolk-2
Norfolk-1
Fort-Monroe3
Fort-Monroe1
Fort-Monroe2

Das Zimmer in der Navy Lodge war gut, hatte eine kleine Küchenzeile und es gab sogar ein Frühstück mit Bagels und Muffins. Allerdings fing der erste Tag etwas holprig an. Zuerst war die Toilette verstopft und es musste jemand von der Technik kommen und dann brannte noch der Fön. Jetzt wissen wir immerhin wie in den USA eine Rohrreinigung funktioniert

Unser Weg führte uns zuerst zum Visitor Center der Naval Station Norfolk. Dort startete eine ca. einstündige Bustour über die Base. Es gab einen Fotostopp in der Nähe der großen Piers, aber aussteigen durfte man nicht. Schade, dass keiner der Flugzeugträger da war. Der letzte hatte Norfolk 2 Tage vorher verlassen.

Nach unserer Bustour über die Navy Base fuhren wir in Richtung Virginia Beach, VA. Auf dem Weg dorthin machten wir einen Stop beim Cape Henry. Dort gibt es zwei Leuchttürme und einen schönen Blick auf die Chesapeake Bay. Wir bekamen dadurch eine Vorstellung von der Größe der Chesapeake Bay, was uns vorher nicht bewusst war.

Von Cape Henry ging es dann weiter nach Downtown Virginia Beach. Unser Ziel war der Boardwalk und wir fanden auch irgendwo auf der Höhe der 35. Strasse einen Parkplatz mit Parkuhr, die wir dann für 3 ½ Stunden „gebucht“ haben. Wir gingen den Boardwalk bis hinunter ans Ende und zurück. Das müssen ungefähr 10 km gewesen sein. Allerdings bot der Boardwalk wenig Abwechslung. Der Boardwalk ist betoniert und erinnert an eine Straßenschlucht, die hin und wieder an den Seitenstraßen mit allerlei Kunstobjekten unterbrochen wird. Ein Hotel reiht sich ans andere, was uns persönlich ebenfalls nicht so gut gefallen hat. Unser Ziel, eine Vorstellung von Virginia Beach zu bekommen, war aber erreicht.

Am nächsten Tag führte uns unser Weg zuerst nach Downtown Norfolk. Dort gibt es ein sogenanntes Nauticus Center und man kann das Battleship Wisconsin besichtigen. Das war auch unser eigentliches Ziel. Für die Besichtigung der Wisconsin wird Eintritt verlangt. Wir hielten uns ziemlich lange dort auf, denn es gab interessante Dinge zu betrachten und es war auch gar nicht so einfach sich auf diesem riesigen Schiff zu orientieren.

Da es in Downtown Norfolk für unser Empfinden nichts weiter Sehenswerte gab, machten wir uns auf den Weg nach Fort Monroe. Eine Stätte, die im amerikanischen Bürgerkrieg eine wichtige Rolle spielte. Fort Monroe ist ein Nationalpark und der Eintritt ist frei. Wir besichtigten zunächst die Kasematten (ziemlich gut erhalten bzw. restauriert/renoviert) und das darin untergebrachte Kasematten Museum. Danach gingen wir das ganze Gelände ab. Es handelt sich um ein Fünfeck und wir waren gute 45 Minuten unterwegs, bis wir wieder bei unserem Auto waren und anschließend nach Alexandria, VA zurückfuhren.

Great Falls Park, VA

Der Great Falls Park, VA gehört dem National Park Service an und ist von Alexandria, VA über den Capital Beltway in ca. 30 Minuten zu erreichen. Es gibt ein Visitor Center, von dem man die Wanderwege erreichen kann. Von drei Aussichtsplattformen bietet sich ein guter Blick auf die Great Falls of the Potomac River.

Die Trails sind gut beschildert, so dass man sich eigentlich auch nicht groß verlaufen kann. Die Attraktion in dem Park sind die Wasserfälle, die man natürlich nicht mit den Niagrafällen oder anderen großen Fällen vergleichen kann. Landschaftlich bieten sie dennoch ihren Reiz.

Great Falls of the Potomac

Potomac

Great Falls of the Potomac

Gut gefallen hat uns der River Trail, der direkt oberhalb des Potomac entlangführt und man tolle Ausblicke auf die beiden Seiten in Virginia und Maryland hat. Man muss aber sehr gut aufpassen wegen der vielen Steine, Felsen und Baumwurzeln auf diesem Trail. An einigen ausgewiesenen Stellen kann man hinunter an den Potomac. Kurz vor Ende des Trails mündet der River Trail in den Ridge Trail.

Der Park liegt vormittags in der Sonne. Auf der gegenüberliegenden Seite des Pototmac in Maryland befindet sich der Chesapeak and Ohio Canal Park, der in der Nachmittagssonne liegt und der mit seinem Billy Goat Trail ebenfalls einen tollen Blick auf den Potomac, die Wasserfälle und auf die Virginia Seite bietet.

Luray Caverns

Die Luray Caverns sind in ca. 2 Stunden (ca. 100 Meilen) von Alexandria, VA aus zu erreichen. Sie liegen in der Nähe des Shenandoah NP und haben ganzjährig geöffnet. Es handelt sich um die größten Höhlen an der Ostküste der USA.

Um in die Schauhöhle zu gelangen, mussten wir im Jahr 2015 vom Eingang aus ca. 70 Stufen nach unten gehen. Die Wege innerhalb der Höhle waren befestigt und vorgegeben. Die kostenpflichtige Führung dauerte ca. eine Stunde.

Einfahrt

Unterirdischer See

Höhle

Besonders beeindruckt haben uns zwei Dinge. Der kleine unterirdische See mit seinem klaren Wasser, in dem sich die Stalaktiten spiegelten. Hatten wir so bisher noch in keiner anderen Höhle gesehen. Außerdem gibt es noch eine „Stalacpipe Organ“. Über elektrische Impulse werden die Stalaktiten kurz „angetischt“, so dass Töne entstehen und durch das „Antischen“ in einer bestimmten Reihenfolge ein Musikstück entsteht.

Neben dem obligatorischen Souvenirshop (am Ausgang der Höhle) gab es auch ein kleines Selbstbedienungscafe. Auf dem Gelände befindet sich noch ein Car & Carriage Museum und das Luray Valley Museum (ein Freilichtmuseum). Der Eintritt deckte den Besuch dieser beiden Einrichtungen mit ab.

Alexandria, VA

Alexandria, VA liegt südlich von Washington, DC und ist ca. 20 Minuten vom Capitol entfernt. Old Town Alexandria ist ein historisches Stadtviertel, das gepflegt und hübsch anzusehen ist. Es gibt dort am Ufer des Potomac ein Kunst Center, die Torpedo Factory, die es sich lohnt anzusehen. Einige der alten Straßen sind gepflastert und in der King Street gibt es allerhand Boutiquen, Bars und Restaurants. Ein kostenloser Trolley Bus fährt in regelmäßigen Abständen die King Street entlang von der Metro Station King Street (Blue und Yellow Line) bis zur Waterfront. Von der Waterfront fahren Boote zum National Harbor auf der anderen Seite des Potomac und in Maryland gelegen.

Old Town Alexandria, VA

Geschäft in Old Town

Haus in Old Town

Restaurant in Old Town Alexandria, VA

Trolley in Old Town Alexandria

Cup Cake Geschäft

Auch ein Freimaurertempel, das George Washington Masonic National Memorial, liegt in Alexandria, VA. Von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Blick über den Potomac bis nach Washington, DC.