West Virginia

Harpers Ferry, WV

Harpers Ferry, WV liegt an der Mündung des Shenandoah in den Potomac im „Dreistaateneck“ Maryland, Virginia und West Virginia“ und ist in gut 1 ½ Stunden von Alexandria, VA zu erreichen. Der Nationalpark bietet vielfältige Wandermöglichkeiten. In den Historical District und den Ausgangspunkt vieler Trails gelangt man mit einem Bus vom Visitor Center aus.

Harpers Ferry Tunnel

Harpers Ferry Kirche

Jefferson Rock

Während unseres ersten Besuchs im Herbst 2013 sind wir zur alten Kirche, zum Jefferson Rock und weiter hoch zum Friedhof und dem Appalachian Trail gewandert.

Appalachian Trail

Maryland Heights

Ausblick nach Virginia

Eine weitere schöne Wanderung haben wir dem Buch „AMC's Best Day Hikes near Washington, D.C.: Four-season Guide to 50 of the Best Trails in Maryland, Virginia, and the Nation's Capital“ entnommen und haben uns im Mai 2014 und September 2015 auf den Maryland Heights Trail begeben. Der Trail wird im Buch als „schwer“ eingestuft. Vom Aussichtspunkt (Overlook) hat man einen tollen Blick auf Harpers Ferry, die beiden Flüsse und die weitere Umgebung.

Zug bei Harpers Ferry

Blick zum Shenandoah River

Blick auf Harpers Ferry

Wir fanden den „Hike“ wandernswert, wobei - der Aussicht und Geschichte wegen - der „Loop“ ganz nett ist. Rein vom Interessantheitsgrades des Weges, fanden wir den Overlook Trail zum Felsvorsprung lohnenswerter. Die beiden auf dem Weg zu bewältigenden Auf- und Abstiege sind allerdings anstrengend. Dieser Hike ist nur bei trockenem Wetter zu empfehlen. Wenn die Felsen nass sind, ist er wegen des Kletterns über die Felsen zu gefährlich.

Fayetteville, WV

Bridge Walk und New River Gorge

Bridge_6
Bridge_2
Bridge_5
Bridge_1
Bridge_4
River_Gorge
Bridge_3
River_Gorge_2
Bridge_7

Wir sind am Nachmittag des 7. August 2015 in Alexandria, VA gestartet und erreichten nach gut 5 Stunden und 300 Meilen Fahrtstrecke den kleinen Ort Fayetteville in West Virginia. Dort befindet sich der New River Gorge, über den sich eine imposante Stahlbogenbrücke, die New River George Bridge, spannt.

Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten und es noch etwas hell war, sind wir über die Brücke gefahren und schnell noch zum Aussichtspunkt gegangen. Da es geregnet hatte und alles dunstig war, konnten wir die Brücke zunächst nicht sehen, aber dann tauchte sie doch noch plötzlich aus dem Dunst vor uns auf. Ein toller Anblick! Mehr war an dem Abend nicht mehr zu machen. Wir hatten noch ein Zimmer in einem Quality Inn bekommen. Das Zimmer roch etwas muffig, war aber sauber und es gab ein ganz ordentliches Frühstück. Wir waren froh, dass wir überhaupt noch in der Nähe der Brücke ein günstiges Zimmer bekommen hatten. Die Region bietet einiges an Outdoor-Möglichkeiten (Hiking und Rafting) so dass es an den Wochenenden etwas schwierig ist ein Zimmer zu bekommen.

Für den Samstag Vormittag hatten wir den Bridge Walk gebucht. Unter der Fahrbahn und über dem Stahlbogen gibt es einen sogenannten Catwalk und es werden täglich gesicherte Touren angeboten. Solch eine Gelegenheit eine Brücke auf diese Art und Weise einmal zu Gesicht zu bekommen, gibt es nicht sehr oft. Man wird gut gesichert und geht auf dem Catwalk. Es war ganz schön hoch, aber die Aussicht war grandios und die Tour hat viel Spaß gemacht.

Bridge Walk

Catwalk

New River Gorge Bridge

Gerne wären wir noch ein Weilchen in Fayetteville geblieben, aber unser nächstes Ziel auf unserer Tour hieß bereits Boone, NC